Samstag, 24. September 2016

The Good Food



Butternut Kürbis, Paprika, Spitzkohl oder Kohlrabi - Nimm & zahl, was es dir wert ist!

Was passt besser zu „green venue“, als ein Konzept gegen Lebensmittelverschwendung & für mehr Bewusstsein.

Riesige Zucchini, Kartoffel, Zwiebel & Karotten

„The Good Food“ gastiert aktuell auf der Körnerstraße 21, kaum zu übersehen mit großem Banner & Gemüsekörben vor der Tür. Das Prinzip steht auf kleinen Pappschildchen „Zahl, was du möchtest“ oder „Zahl, was es dir wert ist“. Nicole Klaski verkauft Obst, Gemüse oder Eingemachtes. Es handelt sich um abgelaufenes oder aussortiertes, was in der Tonne landen würde. Die Idee kommt gut an.
Wieso Lebensmittel verschwenden, wenn es noch völlig in Ordnung ist oder einfach nur nicht der „Norm“ für den Einzel- und Großhandel entspricht?! Mich macht es jedes Mal traurig, wenn ich mitbekomme, was in den Supermärkten aussortiert wird oder erst gar nicht im Angebot landet. Eine völlige Verschwendung, die dringend aufhören muss. Dankenswerterweise gibt es so Vorbilder wie Nicole, die erstens darauf aufmerksam machen unser Handeln zu überdenken und zweitens etwas dagegen tun.


Bei "Wildesgrün" lernt man heimische Wildkräuter kennen.




Immer mehr Bauern oder Produzenten kommen auf „The Good Food“ zu und wollen das Projekt unterstützen. Seit neustem geben die Jungs von „Schädelbräu“ ihr abgelaufenes Bier im Laden ab. Außerdem gibt es diverse Marmeladen, getrocknete Kräuter und Brote. Verpacktes glutenfreies Brot von Schnitzer und Gebäck von der Bäckerei „Wiens“.


Mein heutiger Einkauf
In wenigen Wochen wird der eigene Laden auf der Venloer Straße zwischen Ehrenfeldgürtel und Leyendeckerstraße eröffnet. Das freut mich besonders, da ich dann wirklich sehr oft Kundin sein werde. Bis zum nächsten Einkauf!





Für Interessierte zu dem Thema:
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz des Landes NRW veranstaltet aktuell Aktionstage für nachhaltige Ernährung. Unter dem Motto „Köln isst joot“ laufen schon seit August diverse Aktionen, Infoabende oder Vorträge. Zum Beispiel gibt es Morgen schon die nächste Veranstaltung auf dem ErlebnisbauernhofGertrudenhof in Hürth. Alle Informationen und das Programm findet ihr auf www.koeln-isst-joot.nrw.de

Beutel zu den Aktionstagen "Köln isst joot"

Außerdem ganz wichtig:
Wer Lebensmittel retten will, sollte sich mal auf Foodsharing.de informieren. Dort kann man sich aktiv beteiligen oder Lebensmittel an diversen „Fairteiler“ vor der Tonne retten. In Ehrenfeld können auf dem Gelände von „Jack in the Box“ (so lange es noch nicht dem Erdboden gleich gemacht wird) regelmäßig Lebensmittel abgeholt werden. Völlig kostenfrei. Auf diesem Wege mal ein dickes Danke, an alle Kölner Lebensmittelretter!!!






Donnerstag, 25. August 2016

Cafés & Jobs

Abwarten & Kaffee trinken. Zum Beispiel im Rotkehlchen (Ehrenfeld)
Ich sitze im Café und suche. Ich suche im Netz nach einer Unterkunft in Rom für einen Kurztrip mit Freunden. Einfach mal raus & was anderes sehen. Kopf frei machen. Frei von Druck, Stress und Sorgen

Außerdem klicke ich zwischen diversen Jobbörsen hin und her. Nach meinem Pressejob fürs Fernsehen und für eine Agentur und der im Juni beendeten Weiterbildung zur Online-Redakteurin, hat sich bisher noch nichts neues ergeben. „Bitte sehen Sie dies nicht als Bewertung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten an. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.“ Ja, vielen Dank auch und herzlichen Glückwunsch für diese äußerst individuelle Copy & Paste Absage. Im besten Falle kommt noch ein „Folge uns doch bei Twitter oder Facebook“. Absolut. Sofort.

Also jetzt mal Butter bei de Fische:

Ich texte gerne & gut. Ob Blog, Pressemitteilungen, Flyer etc. p.p. Ich muss aber in jedem Fall auch raus. Raus aus dem Büro, den Blick heben. Ich will keine 40 Stunden am Bildschirm kleben (uh, ein Reim). Ich liebte die Events und Veranstaltungen rund um meine Pressearbeit. Vor Ort ging ich voll auf und war in meinem Element. Ob Betreuung für diverse Foto Produktionen, Organisation am roten Teppich oder auch nur das obligatorische „Get-together“ nach Shows oder Pressekonferenzen. Ich war gut in dem was ich tat und vor allem konnte mir keiner so schnell auf der Nase herumtanzen. Keine Journalisten, Fotografen oder hartnäckige Fans. ;) Irgendwann war ich so routiniert, dass ich mich durch nichts & niemanden verunsichern ließ. Ich bin mit dem Job gewachsen. Habe an Selbstvertrauen und Stärke gewonnen. Und trotz der Rückschritte und derzeit ungewisser Zukunft, darf ich genau diese Stärke nicht aus den Augen verlieren und vergessen...

In diesem Sinne: Genießt die Sonne, trinkt viel Wasser nebst Kaffee & vergesst nicht zu lächeln. 


Madame Tartine in Ehrenfeld.

Hier verweile ich gern: Madame Tartine



Freitag, 29. April 2016

DIE 10 BESTEN VEGGIE/VEGAN LOKALE IN KÖLN



Vegane Burger bei Bunte Burger in Ehrenfeld


Wo lässt es sich in Köln am besten vegetarisch & vegan schmausen? Mittlerweile bieten viele Restaurants, Cafés und Lokale vegetarische oder vegane Optionen. Einige haben sogar ein komplett veganes Konzept. Eine schöne Entwicklung, wie ich als Vegetarierin finde. Hier also meine persönlichen Favoriten in Sachen #veganfood in Kölle.